Heimwärts zur Liebe Heim

Ein Gedicht von Simon Käßheimer
Heimwärts kroch sie fern der Heimat,
weg gewesen früh und spat.
Wohl dem der sie, die Heimat, inne hat,
alles andere ist fad.

Zog sie Heim zu ihrem Herzblatt,
dieser nahm es ihr nicht krumm.
Das sie fehlte, Fehler g‘macht hat,
dieser war nämlich, verliebt – nicht dumm.

Informationen zum Gedicht: Heimwärts zur Liebe Heim

56 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
19.10.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Simon Käßheimer) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige