Gedankenglauben

Ein Gedicht von Simon Käßheimer
Es fällt mal leicht, es fällt mal schwer,
das halten der Gedanken.
So mancher Eindruck sucht uns sehr,
bringt vieles gern ins Wanken.

Es fällt uns ein ein schönes Bild,
gefunden in der Stille.
Was letztlich aber möglich bleibt,
ist nicht nur unser Wille.

Wer glaubt und denkt,
Gedanken lenkt.
Bleibt dauerhaft in Spur,
allein es bleibt uns was geschenkt;
hofft nicht und glaubt es nur.

Informationen zum Gedicht: Gedankenglauben

28 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
26.07.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Simon Käßheimer) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige