Geb`n seh dem Mann

Ein Gedicht von Simon Käßheimer
Geb`n seh dem Mann da am Klavier,
noch `n Bier – noch `n Bier.
Der Mann der ist wohl nicht von hier,
doch spielt er durch bis kurz vor vier.

Geb`n seh dem Mann da mal Applaus,
er hält`s sonst länger nicht mehr aus.
Wer jetzt nicht johlt den schmeiß ich raus,
seit wann ist die Feier denn schon aus.

Geb`n seh dem Mann da jetzt ein Bett,
er spielte auf; es war so nett.
Doch Schlaf das ist was, das gehört auch noch dazu,
jetzt ist Ruh. Ich sperr den Laden zu.

Informationen zum Gedicht: Geb`n seh dem Mann

21 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
09.09.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Simon Käßheimer) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige