gebrochenes herz

Ein Gedicht von Silli Conrad
gebrochens herz,
man hat nicht die wahl, selber zu endscheiden,
ob man leben will in dieser grausamen welt,
doch trotzdem ist man zu feige es zu beenden,
und spielt jahre lang den held.

die ersten schritte sollen ein blick in die zukunft sein,
man ist taumelich, trozdem steht man immer wider auf,
es verursacht am anfang schmerzen,
doch das leben nimmt seinen lauf.

jahrelange seelische schmerzen und grosser pein,
man baut eine mauer um sich herum,
psychische gewalt macht einen immer nur stärker,
und man fällt nicht mehr so leicht um.

doch es gibt momente im leben,
da fühlt man sich sehr klein,
das herz schlägt nur noch weil andere einen brauchen,
doch innerlich ist man sehr allein.

jeden tag steht man auf,
hoffnungsvoll wartet man auf ein wunder,
innerlich ist man fast am ersticken,
und die schmerzen werden immer ungesunder

kämpfen tut man nur noch für die anderen,
man selber sieht die lust einfach nicht mehr,
hoffnungsvolle blicke dringen jeden tag durch einen durch,
und die gliedmassen scheinen einen sehr schwer.

bemitleiden will ich mir einfach nicht geben,
will den richtigen weg finden,
aufhören mich selber zu hassen,
und mich an das schöne im leben binden..

Informationen zum Gedicht: gebrochenes herz

1.453 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
21.03.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige