Balde trägt Weiß die Natur

Ein Gedicht von Pfauenfeder
Draußen schon seh ich die Bäume,
Frieren in kahler Gestalt,
Drinnen so warm uns're Räume,
So warm uns're Herzen bald.

Umweht kalter Atem die Stadt,
Und ein Weiß schreibt an neuen Gesetzen,
Endlich wird auch der Bettler mal satt,
Zu dem wärmende Herzen sich setzen.

Tief die Ahnung von menschlicher Spur,
In dem Weiß durchwanderter Schritte,
In allen Herzen wohnt verschneit die Natur,
Alles wartet auf der Hoffnung tauende Tritte.

Informationen zum Gedicht: Balde trägt Weiß die Natur

125 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
19.11.2018
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige