Einsame Diktatoren

Ein Gedicht von Nico Fender
Macht es Spaß Menschen ihr Leben vorzuschreiben,
zuzuschauen wie alles in Schieflage gerät?
Jeden Tag einsam im Geiste zu starten und zu bleiben,
auch wenn niemand mehr hinter euch steht...
...außer eure korrupten Marionetten,
die Angst haben ihre Vorzüge und Macht zu verlieren
und sich sodann mit den Verhalten retten
mit Schreckenshand mitzuregieren?
Ihr tut mir Leid, denn scheinbar habt ihr Angst und seid blind,
versucht eure Einsamkeit auf's Volk zu übertragen.
selbst wenn die offenen Stimmen durch euch verstummt worden sind,
wird euch jeder erst recht im Kopf hinterfragen.
Und so werdet ihr euer ganzes Leben in Angst verbringen,
ohne die Schönheit des Lebens zu erkennen
und Lieder werden den tag der Freiheit besingen,
ohne auch nur euren Namen zu nennen.
Sag mir, wenn der Mensch doch so klug ist,
warum gibt er sich solch dummer Versuchung hin?
Die Vergangenheit lehrt dich, doch du vergisst,
siehst keine Bedeutung darin.
Einsame Diktatoren, arme Menschen, die glauben das dies ihr Recht sei,
Menschen zu halten wie Tier.
Doch wisst ihr: Ihr könnt mich mal, ich bin frei
und nicht so ein einsames Häufchen Elend wie ihr...

N.Fender

Informationen zum Gedicht: Einsame Diktatoren

87 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
14.08.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Nico Fender) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige