Einsam geht die Welt zu Grunde

Ein Gedicht von Nico Fender
Nein, Klopapier schmeckt nicht gut!
Es ist falsch, wie man es auch tut:
Man sollte lieber ruhig sein, nicht kritisieren,
während Menschen ihre Existenz verlieren.
Die das beschließen sitzen eh in ihren warmen Stuhl,
manch einer findet den Mundschmuck cool,
wieder andere investieren in Toilettenpapier.
und ich denke "alle bekloppt geworden hier...".
So viele predigen "Ein wenig Einschränkung tut nicht weh",
alle, die was anderes sagen, sind Egoisten.
Nun verlieren manche ihren Job, das ist okay!?
Wenn Menschen ihr Dasein in Armut und Angst fristen???
Nichts ist richtig oder falsch, jeder will das Recht für sich,
wir können klagen, können jammern - die Welt ändert sich nicht.
Es geht hier nicht nur um Corona,
Es geht (wie immer) um Meinung und Glauben,
es geht um Grenzen, die unüberwindbar,
weil wir sie nicht zu öffnen erlauben.
Weil wir die anderen nicht verstehen
und ihr Klagen vernehmen, doch ihnen kein Gehör schenken,
weil wir das Elend nicht sehen
und immer nur an uns denken...
...wie einsame Wölfe, die Augen zum Boden,
wir glauben einfach keinem, ist alles gelogen!
So einsam geht die Welt zu Grunde,
so traurig, mit Abstand und nen Blatt vorm Munde*.

*die Maske vor dem Gesicht
*Das Toilettenpapier auf der Gabel
*Über etwas schweigen

N.Fender

Informationen zum Gedicht: Einsam geht die Welt zu Grunde

50 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
29.10.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Nico Fender) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige