Ein Tag für Mutti

Ein Gedicht von Michael Jörchel
Heut sind wir zu Mutti nett
bringen ihr Frühstück bis zum Bett.
Mit ein paar Blumen, selbst gepflückt
wird die Mutti heut beglückt.
Und manches Bild und Bastelei,
stehen als „Staubfänger“ dabei.
Auch ein Reim darf heut nicht fehlen
um die Mutti groß zu ehren.
Dann wird der Kuchen reingebracht
den hat Mutti schon gemacht.

Auch der Mutti wird gedacht,
die wir einst ins Heim gebracht.
Es war einfach kein Platz im Haus
deshalb musste Mutti raus.
Und ist sie auch meistens allein
so darf es heute doch nicht sein.
Ist der Besuch uns auch zu viel
siegt heute unser Pflichtgefühl.
Denn dieser eine Tag im Jahr
ist nun einmal für Mutti da.

Hab Dank für all das was du machst
du kochst und putzt und wäschst und lachst.
Wir danken heut für deine Zeit
denn morgen ist’s schon Selbstverständlichkeit.
Dann ist der Alltag eingekehrt
was Mutti macht ist nichts mehr wert.

Doch wer die Mutter wirklich mag
benötigt keinen Muttertag.



© Michael Jörchel

Informationen zum Gedicht: Ein Tag für Mutti

38 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
12.05.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Michael Jörchel) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige