Wir schreiten...

Ein Gedicht von Klaus-Jürgen Schwarz
Wir schreiten…


Wir schreiten durch das grüne Abendgebet,
das sich die Natur von selber webt,
das steife Schilf nimmt hoch erfreut,
das schöne Abendrot in Empfang,
und auch der Wein am steilen Hang.

Die Ahornblätter spreizen sich gen Himmelszelt,
im faden, schwachen Lichte liegt jetzt die Welt,
das kleine Bächlein stellt das Plätschern ein,
es wiegt sich danach sacht im Mondenschein,
die Seele findet ihre Ruhe in der beginnenden Nacht,
der gute Mond beginnt mit seiner würdevollen Wacht…

Informationen zum Gedicht: Wir schreiten...

19 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
16.12.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Klaus-Jürgen Schwarz) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige