Winterlicher Waldspaziergang

Ein Gedicht von Klaus-Jürgen Schwarz
Winterlicher Waldspaziergang


Die Luft ist frisch,
die Luft ist kalt,
jetzt ist der Wald
ein ganz gesunder
Aufenthalt.

Die Tannen stöhnen
unter des Schnees Last,
ich wandere andächtig
und ohne Hast.

Die Sonnenstrahlen
brechen sich im kalten Eis,
trotzdem bleibt alles
kalt und weiß.

Ein zugefrorenes Bächlein
plätschert murmelnd
unter dem Eis dahin,
als wäre es eine
fleißige Meisterin.

Der Schnee knirscht
unter meinen Sohlen,
aus der Ferne
hört man das Gekrächze
der schwarzen Dohlen.

Die Ginsterbüchse
tragen weiße Mützen,
und einige von ihnen
müssen sich
gegenseitig stützen.

Nach soviel Schnee
und hellen Eis
mache ich mir zu Hause
eine Schokolade heiß…

Informationen zum Gedicht: Winterlicher Waldspaziergang

30 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
20.11.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Klaus-Jürgen Schwarz) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige