Hurra es schneit

Ein Gedicht von Klaus-Jürgen Schwarz
Hurra es schneit


Stetig sanfter, weißer Flockenfall,
nirgendwo ein Ton, noch Knall,
weiß die Straßen, weiß das Feld,
eine traumhaft, schöne Märchenwelt,

Kinder stürmen aus dem Haus
sie lassen ihrer Freude freien Lauf,
Schlitten fahren ist angesagt,
ein jeder um die Wette jagt,

mit Hurra geht es über eine zugefrorene Pfütze
dabei verlor der Fritze seine grüne Pudelmütze,
die Traudel verlor ihren grauen Seidenschal,
ihr kamen die Tränen, ihr war es nicht egal,

einige sich über die Rodelfahrt stritten
und einige versuchten den Streit zu kitten,
Nachbars Spitz rannte bellend zwischen den Schlitten,
der kannte niemals gute Sitten,

so manche Schneeballschlacht ward angesagt,
doch keiner über harte Treffer klagt,
Hochwürden Langrock bekam einen ins Gesicht,
er schimpfte lauthals über den Bösewicht,

verschwunden war all das Leid der Kinder,
jetzt hatten sie ihren lang ersehnten Winter,
der Winter hat ein eisernes Gespür,
jetzt schlägt er auf, sein winterliches Quartier…

Informationen zum Gedicht: Hurra es schneit

393 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
03.01.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige