Grün, grün, grün

Ein Gedicht von Klaus-Jürgen Schwarz
Grün, grün, grün…


Es grünt grün, es grünt so heftig grün,
grün, grün, grün, bald werden auch die Sterne
grün, grün, ja grün erglühen.

Grün, grün, grün, sind all die vielen Bäume,
ich glaube fest, es gibt auch grüne Träume.

Grün, grün, grün, ist mein grüner Garten,
im Grünen, die grünen Vögel auf mich warten.

Grün, grün, grün, obwohl es nicht grünt,
trägst du täglich grün, das ist äußerst kühn.

Grün, grün so grün, ist des Försters Rock,
grün, grün, grün, ist für die Rehe nie ein Schock.

Geht die Sonne hinter dem grünen, grünen Wald unter,
dann werden die grünen, grasgrünen Waldgeister munter.

Es grünt, es grünt und grünt stets vor meinen Augen,
kein Einziger mag es erfassen, oder so recht glauben…

Informationen zum Gedicht: Grün, grün, grün

7 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
27.06.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Klaus-Jürgen Schwarz) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige