Flucht

Ein Gedicht von Klaus-Jürgen Schwarz
Flucht


Eine rote Buche
stand im Grau,
der Nebel färbte sie,
der November war sehr rau,
du und ich
flohen in die Geborgenheit,
weg von diesem grauen Jammer,
das war unsere letzte Gelegenheit
in eine sichere Kammer,
deckt der Schnee
auch alles zu, mit wichtigem Getue,
hier finden wir
eine sichere Bleibe
und unsere Seelenruhe…

Informationen zum Gedicht: Flucht

189 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.02.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige