Eiszapfen

Ein Gedicht von Klaus-Jürgen Schwarz
Eiszapfen


Eiszapfen hingen früher selbst in den engen Gassen,
in verschiedenen Größen und oft in Massen,
Oh Häuser, oh Wälder, oh Wiesen und Höhen
die Eiszapfen sollten die weiße Welt verschönen,

wenn sie von den Dächern herunter hingen,
ließ der Wind sie oft melodisch, leise erklingen,
die Zapfen gehörten einst zu jeden kalten Winter
zur Freude aller, und besonders zur Freude der Kinder,

es heißt, die Eiszapfenfee sei schon längst gestorben,
einst wurde sie von Wintergeistern lieb umworben,
vielleicht gibt sie es noch, die kalte, schöne Fee,
und sie ruht nicht in einem tiefen, zugefrorenen See…

Informationen zum Gedicht: Eiszapfen

469 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
07.01.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige