Die Frühlingsmeisen

Ein Gedicht von Klaus-Jürgen Schwarz
Die Frühlingsmeisen


Die Frühlingsmeisen singen
ihr Liedchen den ganzen Tag,
noch schöner als der Finkenschlag,

ihr Läuten soll den Frühling wecken,
doch der schlummert noch unter
dichten Fichtenhecken,

das frohe Lied der kleinen Meisen
erinnert an ganz alte, wohlklingende,
längst vergessene Weisen,

auch das Bächlein stellt sich
zum Duett mit ein, dass muss
wohl so im Frühling sein,

die ersten Blümlein schauen
zu den Meisen empor, ganz leise
ertönt der Bienenchor,

die Weidenkätzchen in ihren dicken,
samtnen Röckchen tanzen frohgelaunt,
und keine hat ein Böckchen,

der Maulwurf will das Meisenlied
nicht hören, und keiner kann es ihm
je verwehren,

er ist ein Grießgram der alten Schule,
und er lebt lieber in der Erde,
in seiner warmen Kuhle,

das Meisenlied schallt bis hin
zum Wald, dort ist es sehr dunkel,
und äußerst kalt,

Die Frühlingsmeisen singen ihr
harmonisches Stück, über dieses
bin stets sehr entzückt !

Informationen zum Gedicht: Die Frühlingsmeisen

516 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
21.02.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige