Die Apothekerin

Ein Gedicht von Klaus-Jürgen Schwarz
Die Apothekerin


Ich lernte sie in Wiesbaden kennen,
ihren Namen kann ich leider nicht nennen,
sie ist hübsch und auch adrett
zu allen Kunden ist sie äußerst nett,

sie ist ein Engel in menschlicher Gestalt
und jedem Kunden gibt sie den notwendigen Halt,
sie trägt auch eine riesengroße Verantwortung
durch sie erfährt der Kranke eine Erleichterung

geduldig geht sie auf die Sorgen der Menschen ein,
sie zerstreut allen Verzweifelten Ärger und Pein,
selbst Zuhause kann sie ihre Arbeit nicht vergessen,
man sollte sie besser entlohnen, das wäre angemessen,

wer solch einen Beruf wählt kennt die menschlichen Leiden,
er ist bereit zu helfen, zu allen Tageszeiten,
ich glaube fest, die Apothekerinnen kommen in den Himmel,
der Gedanke beruht keinesfalls auf einem Fimmel,

Informationen zum Gedicht: Die Apothekerin

417 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
09.06.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige