Die alte Bank hoch oben...

Ein Gedicht von Klaus-Jürgen Schwarz
Die alte Bank hoch oben…


Die alte Bank hoch oben,
am schönen, trauten Mühlental
verführt einen zum Verweilen,
erneut jedes Mal.

Auf dieser alten Bank kann man,
zu jeder beliebigen Jahreszeit,
freudig, stundenlang verweilen,
selbst wenn die Stunden rasch enteilen.

Von der Bank aus hat man
in das weite Tal, einen herrlichen Blick,
ruft jodelnd einer in das grüne Tal
kommt das Echo nie zurück.

Neben der Bank steht eine knorrige Fichte,
der Sturm machte sie nur ein wenig zunichte,
im Sommer spendet sie der Bank ihren Schatten,
da legt sich keiner auf die grünen Waldesmatten.

Die alte Bank ist bei allen Liebespaaren sehr beliebt,
vom Kind bis zum Greis sind alle froh, das es sie gibt,
zum Abschied gibt jeder ein Lob der alten Bank,
ich glaube, ich besuche sie mein Leben lang…

Informationen zum Gedicht: Die alte Bank hoch oben...

30 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
04.10.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Klaus-Jürgen Schwarz) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige