Der Winterjasmin

Ein Gedicht von Klaus-Jürgen Schwarz
Der Winterjasmin



Im Winter, wenn alles kahl ist
und kein Grün,
dann siehst du ihn
bescheiden blühen,
du schweifst nicht in die Ferne,
du siehst überall
die kleinen, gelben Blütensterne,
er liebt alle Häuserwände
an denen hält er sich fest
als hätte er Hände,
auch Mauern und Zäune
macht er sich zu Eigen,
und er hüllt sich stets
in tiefes, winterliche Schweigen,
von seinen zarten, gelben Blüten
erzählt man sich von alters her,
die sonderbarsten Mythen,
sein Blühen mitten im Winter
erfreut jedes Jahr erneut
viele Alte und alle Kinder…

Informationen zum Gedicht: Der Winterjasmin

217 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
10.02.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige