Brando

Ein Gedicht von Klaus-Jürgen Schwarz
Brando war ein großer, fuchsfarbener,
deutscher Schäferhund,
sehr vital und äußerst gesund,
am Anfang waren wir nicht die besten Freunde, doch heutzutage staunen über unsere Freundschaft, viele Leute,
seinen Jagdtrieb musste ich mehrmals unterbinden,
da er mich achtete, gelang es mir, seinen Gehorsam zu erzwingen,
wir konnten uns täglich ohne Worte fast blind verstehen,
und Brando wollte nie zu einem anderen Menschen gehen,
alle meine Kommandos nahm er immer freudig auf selbst Hindernisse, und schmerzende Erfahrungen nahm er in Kauf,
und stellte ich Brando einmal irgend welche Fragen, Schwanz wedelnd tat er sie positiv bejahen,
wenn er glücklich war, legte er seinen Kopf auf mein rechtes Knie,
seine liebevoll, innige Pose vergesse ich nie,
die ungewollte Trennung fiel uns beiden äußerst schwer,
unser beider Leben ist nun trist und leer,
ein Bild vom ihm ist mir geblieben
so find i c h wenigstens ein wenig Seelenfrieden,
kannst du mit einem solchen Freund viele, schöne Tage verbringen
dann wird dir im Alltag selbst das Unmöglichste gelingen!

Informationen zum Gedicht: Brando

1.069 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
12.08.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige