Nordmeereis und Wüstensand

Ein Gedicht von Jürgen Wagner
Es brannte einst das Nordmeereis
nach eine Liebe siedend heiß
Und sehnte sich der Wüstensand
nach etwas, was er niemals fand,

nach einer Kühle, die belebend
nach etwas Frischem, das bewegend
Doch jederman riet ihnen ab:
ihr schaufelt euch das eig'ne Grab!

Sie trauten sich und machten Ernst
'Wenn Du verlangst und so tief schwärmst,
dann komme ich', sagte das Eis
Da fing es an zu blühen leis'

Informationen zum Gedicht: Nordmeereis und Wüstensand

379 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,5 von 5 Sternen)
1
18.01.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jürgen Wagner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige