Mammutbäume

Ein Gedicht von Jürgen Wagner
Rotbraun steigen sie mit Kräften
Langsam und mit sanften Mächten
Unten staunt ein Menschenzwerg

Himmelwärts geh'n diese Riesen
Zarte Lichter fließen im
Immergrünen Blätterwerk

Boten aus ganz and'ren Zeiten
Die noch immer uns begleiten
Wissen tragen sie in sich

Mögen wir sie wohl beachten,
Freudig grüßen und betrachten
Sie sind einzigartig





Anm.: Die Mammutbäume hierzulande wirken wie Exoten, jedoch waren sie vor der Eiszeit auch in Europa heimisch. Im Jahr 1865 wurden in Baden-Würtemberg fast 8000 Mammutbäume angepflanzt, die teilweise noch am Leben sind.

Der Mammutbaum ist (in mehreren Arten) eines der gewaltigsten Wesen dieser Erde. Er ist aufgrund seines Alters und seiner Größe einer der mächtigsten unter denen, die Himmel und Erde verbinden. Die immergrünen Baumriesen gehören zu den Zypressen-Gewächsen und zu den ältesten Baumarten auf der Erde. Sie sollen bereits vor 15 Millionen Jahren gelebt haben. Sie können über 2000 Jahre alt und bis über 100 Meter hoch werden. Durch ihre bis zu 60 cm dicke Rinde sind sie sogar in der Lage, Waldbrände zu überstehen.
Die majestätischen Giganten wirken nicht erdrückend, sondern besitzen liebevolle Energiefelder, sanft, klar und warm. Durch ihre ungewöhnliche Größe wird uns Menschen unsere Kleinheit gegenüber der Pflanzenwelt besonders bewusst.

Informationen zum Gedicht: Mammutbäume

112 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,0 von 5 Sternen)
1
09.08.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jürgen Wagner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige