Löwen-zahn

Ein Gedicht von Jürgen Wagner
Er schafft sich Bahn, er beißt sich durch
Ein Löwen-zahn kennt keine Furcht

Verwurzelt, verzweigt, so treibt er hinaus
Ist der Rasen gemäht, ist’s noch lange nicht aus

Er wohnt im Grün, er schaut ins Blau
Im Wachsen kühn und fruchtbar: schau!

Erst gelb wie die Sonne, dann weiß wie das Licht
Der Wind trägt die Samen, wohin, weiß er nicht

Auf Wiesen, in Fugen, da kannst Du ihn seh’n
Kreativ und mit Kraft – so kann man besteh’n





Anm.: Der Löwenzahn hat eine unglaubliche Lebenskraft in sich, was schon die tief eingeschnittenen und gezähnten Blätter andeuten. Das liegt zum Einen an den bis zu 2m langen Wurzeln, die immer wieder neu austreiben können, zum Anderen an seiner Wandlungskraft von einer goldgelben Blüte mit 100 Blättern hin zur Pusteblume mit ca 300 Samen, die als Schirmflieger ausgebildet sind und vom Wind leicht überall hin getragen werden können. Sie kann in jeder Mauerritze, auf Schutthalden und Brachflächen sich ansiedeln, wenn minimalste Voraussetzungen gegeben sind. Was dem Gärtner ein lästiges Unkraut ist, sehen viele heute als gesundheitsförderndes Nahrungsmittel auch für uns, da es als Tee, Salat oder Saft genossen seine Eigenschaften auch auf uns überträgt.

Informationen zum Gedicht: Löwen-zahn

232 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,8 von 5 Sternen)
1
21.05.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jürgen Wagner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige