Füße

Ein Gedicht von Jürgen Wagner
Der Fuß, der da tritt,
und der, der fest steht
Der Fuß, der da schlendert
und der weitergeht

Ein Fuß, der staucht,
und einer, der stampft,
ein Fuß, der da bremst,
und einer, der krampft

Zwei Füße, die springen,
und zweie, die fliegen
Zwei, die da rennen,
und zweie, die spielen

Zwei sind’s, die tanzen,
und zweie, die frier‘n,
Zweie, die baden,
und sich regenerier’n

Die zwei, die uns tragen
ein Leben lang
Zwei fest auf dem Boden:
dann ist uns nicht bang

Informationen zum Gedicht: Füße

133 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
09.11.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jürgen Wagner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige