Der Nationalsozialismus

Ein Gedicht von Jürgen Wagner
Sie zogen sich an das germanische Kleid
beschworen den Mythos aus uralter Zeit
ergriffen die Herrschaft in unserem Land
und setzen die Herzen der Menschen in Brand

Sie hatten ein Feindbild und eine Vision
der neuen Zeit und der Revolution
des Volkes mit einem irrwitzigen Ziel:
das Deutsche sei fortan Maß und Beispiel

So wurde das Deutsche zur Ideologie,
zum Wahn und Motiv einer Strategie,
die alles And‘re missachtet, bekriegt
in Hoffnung auf einen endgültigen Sieg

Man lebte zwölf Jahre in einem Rausch,
regierte das Land mit eiserner Faust
Dann kam das And’re und schlug zurück
Da hatten wir noch einmal Riesenglück

Der Preis war egal - und wurde sehr hoch
Rund 70 Millionen Menschen war'n tot
als man in Trümmer und Asche lag
N i e w i e d e r - haben fast alle gesagt

Informationen zum Gedicht: Der Nationalsozialismus

336 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,0 von 5 Sternen)
-
22.01.2016
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jürgen Wagner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige