Der Buddha in meinem Zimmer

Ein Gedicht von Jürgen Wagner
Du sagst Leere, ich sag Fülle
Du sagst 'Flieh!' und ich sag Nicht
Du sagst Täuschung nur und Hülle
Ich sag Leben, heil'ge Pflicht

Du sagst Leiden, ich sag Werden
Du sagst Nichts und ich sag 'Da'
Du sagst 'ewig währen die Beschwerden'
Ich sag: Lösung ist auch nah

Ich sag Greifen, Du sagst Lassen
Ich sag Wachsen, Du sagst Bleib
Ich will forschen und erfassen
Du sitzt still im Erdenleib

Ich sag Suchen, Du sagst Leeren
Ich sag Machen, Du sagst Ruh'n
Ich will Liebe und Begehren
Du reist in des Pilgers Schuh'n

Informationen zum Gedicht: Der Buddha in meinem Zimmer

95 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,5 von 5 Sternen)
1
17.07.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jürgen Wagner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige