Der Ahorn

Ein Gedicht von Jürgen Wagner
Schönheit, Maß und Symmetrie
Die Kraft der Mitte, Harmonie
Originell sind Blatt und Samen
Fast jedes Kind kennt seinen Namen
Kommst Du einmal in eine Not
Geh hin zu ihm – und komm ins Lot!




Anm.: Der sehr lichtbedürftige Ahorn kann in den Wäldern z.B. mit der Buche nicht konkurrieren. So finden wir ihn meist am Rande der Wälder, Wege und Felder, etwas alleine stehend. Er gehört mit seinen 150 Arten weltweit zu den bekanntesten und beliebtesten Bäumen und hat es in Kanada sogar auf die Nationalflagge geschafft. Die an eine Hand erinnernden symmetrischen Blätter, die ebf. symmetrischen, fliegenden Samen und seine Farbenpracht im Herbst haben ihn überall in unsere Parks und Städte gebracht. Hat er einen guten Standort, ist er sehr robust und übersteht sogar den Verkehrsschmutz und -lärm am Strassenrand. Früher nannte man ihn den 'Maßholder' genannt, den, der 'das Maß hält'. Das, was sich in Wuchs, Blättern, süßem Saft und Samen äußerlich zeigt, ist auch i n ihm: eine Fülle an Kraft, Ausgewogenheit und Persönlichkeit.
Ein Video gibt es dazu unter https://www.youtube.com/watch?v=AT8bjb4ldz0

Informationen zum Gedicht: Der Ahorn

231 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
15.05.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jürgen Wagner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige