Zeitwehen

Ein Gedicht von Josef Amon
Des Wortes müde
schweigst du in den Spiegel

siehst deine Züge
die zeitunterlaufen

und die Gedanken
sie bewegen


Und irgendwo
tropft ein Wasserhahn

in die Stille

Informationen zum Gedicht: Zeitwehen

26 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
02.02.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Josef Amon) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige