Das Leid der Worte

Ein Gedicht von Josef Amon
Die Worte
sie rücken sich näher
in dieser Zeit
der Masken

doch sie sind sich nicht sicher
nicht mehr

Selbst
die Liebe
die Königin der Worte
sie wird immer leiser
und hat Angst zu verstummen

Sie rücken sich näher
die Worte
doch sie sagen sich

nichts mehr

Informationen zum Gedicht: Das Leid der Worte

39 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
24.01.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Josef Amon) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige