Am alten Fenster

Ein Gedicht von Josef Amon
Moos
wächst auf dem Rahmen
des Fensters
vor dem ich stehe

Meine Hände
sie halten sich fest
am morschen Fensterbrett

und durch die trübe Scheibe
blicke ich suchend hinaus
in die Leere

dort wo das Licht
und die Farben wanderten
und Dein Schatten

ruhelos

Informationen zum Gedicht: Am alten Fenster

43 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
19.09.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Josef Amon) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige