Wegwerfgesellschaft

Ein Gedicht von Horst Reiner Menzel
Schlampige Mitmenschen kann man nicht ändern,
bergehoch liegt der Dreck an den Straßenrändern.
Solange es Leute gibt die das Schlimmste verhüten,
treibt die Wegwerfgesellschaft ihre Blühten.
Stattdessen, sollten wir deren Dreck aufheben,
und ihn in der Mitte der Straßen hinlegen,
zeigen, er ist noch da und nicht weg, vor allem,
es wird ihnen so bestimmt auch nicht gefallen.

Rei©Men 2018

Informationen zum Gedicht: Wegwerfgesellschaft

159 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
04.11.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Horst Reiner Menzel) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige