Glücklos

Ein Gedicht von Horst Reiner Menzel
Als alles verging, zerrann,
das große Unheil begann,
wollt‘ zu den Wurzeln gelangen,
das Schicksal hielt mich gefangen.

Mein Wille ist wieder gestählt,
viele neue Ziele sind gewählt,
nur nicht den Mut aufgeben,
weiter gehen muss das Leben.

Zurück kam neues Glück,
in mein altes Leben,
die Freiheit des Handelns,
werd‘ ich nie mehr aufgeben.

Rei©Men

Informationen zum Gedicht: Glücklos

751 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
19.01.2015
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Horst Reiner Menzel) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige