Weißer Flieder

Ein Gedicht von Horst Hesche
Ich schlug ganz weit die Fensterflügel auf.
Die Scheiben blitzten hell im Sonnenschein.
Vom nahen Busch zog Fliederduft herauf,
so herzerfrischend, aromatisch rein.

Vom feinen Duft ganz angenehm umhüllt,
stand ich gefesselt und gefangen.
Ein tiefer Wunsch hat sich erfüllt,
denn dieser Balsam war schon immer mein Verlangen.

Ich sehnte mich sehr oft danach
und träumte so von Jahr zu Jahre wieder.
Erinnerungen wurden wach
von jenen Treffen unter weißem Flieder.

Informationen zum Gedicht: Weißer Flieder

34 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
30.04.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Horst Hesche) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige