Sympathie und Bekenntnis

Ein Gedicht von Horst Hesche
Gar oftmals fühlte ich Verlangen
nach Zweisamkeit in Liebe.
Bin jetzt von Träumen ganz umfangen
und hoff', dass es so bliebe.

Die Seele lächelt dir entgegen
und lispelt dir ein kühnes Wort,
damit sich Lust und Liebe regen
von heute an und immerfort.

Ich möcht' mit dir zusammen leben
in Harmonie und Dankbarkeit.
Ich will dir Freude immer geben
samt Frohsinn und Zufriedenheit.

Informationen zum Gedicht: Sympathie und Bekenntnis

2.447 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
25.12.2012
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Horst Hesche) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige