Kein leichtes Geständnis

Ein Gedicht von Horst Hesche
Es sprach der Fuchs zum Wolf: „Grüß dich!“
„Wie geht’s, mein Freund?
Warum schweigst du nur immer?
Ich hörte dich nachts sonst
ganz wundervoll, laut und melodisch singen!“

„Ich danke dir, mein liebes Füchslein!
Verdammt, ich bin wohl verhext.
Beiß mich!
Siehst du, nicht mal ein Schmerzensschrei!
Ich bin total heiser!
Ich war sonst im Singen stets Bester!
Und jetzt?! Ich könnte nur noch heulen!
Ooh jee, ouu - uhuua uuh uhu - ua huu!
(Oh je, ich bin alt geworden! Wie schade!)

Informationen zum Gedicht: Kein leichtes Geständnis

448 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
10.12.2015
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Horst Hesche) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige