Eisige Kälte

Ein Gedicht von Horst Hesche
"Guten Tag!" Der "Straßenfeger" bitte,
die Zeitung von viertausend Berliner Obdachlosen,
kostet zwei Euro.
Davon erhalte ich einen für mein Überleben,
wenn eine Zeitung gekauft wird.

Die S-Bahn nimmt Fahrt auf.
Auf farbig gesprenkelten Bänken
sitzen die stillen Passagiere:
Büroleute, Verkäufer, Banker,
Studenten,Kassierer,Toursten.

Sie stieren sprachlos,stupide ins Leere.
Gedanken füllen den Raum
"Det is keen Berlina!"
"Der versäuft so und so gleich den Euro.
Der Penner kann doch arbeten jehn.
Ick habe ooch nur n paar Krötn,
die ick mir sauer verdiene!"

Da ertönt eine warme Frauenstimme:
"Nächster Bahnhof . . .
Übergang zu den Linien . . .
Ausgang links!"

Und im nächsten Waggon wiederholt sich die Bitte
"Der Straßenfeger : . . .

Informationen zum Gedicht: Eisige Kälte

1.588 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
26.12.2012
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Horst Hesche) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige