Weihnacht auf der Platte

Ein Gedicht von Helge Klein
Weihnachten, welch' schönes Fest,
das keine Wünsche offen lässt.
Weihnachtsbäume dicht an dicht,
geschmückt mit buntem Kerzenlicht.

Menschen hasten durch die Läden,
um in Eile noch für jeden
irgendein Präsent zu raffen,
um and'ren Menschen Freud' zu schaffen.

Laut tönt es aus dem Shopping-Raum:
"O Tannebaum, o Tannebaum!"
"Ach ja, den muss ich noch gleich morgen
mir aus dem Internet besorgen!"

Am Straßenrand sitzt unbeachtet
ein Mann, der draußen übernachtet.
Ein Hut liegt vor ihm auf dem Pflaster,
darin viel Luft und wenig Zaster.

Ein Kerzenstummel flackert leis'.
Er spiegelt sich im blanken Eis.
Der Mann hüllt sich in eine Decke
und kriecht in seine stille Ecke.

Vom Weihnachtsmarkt gleich gegenüber
tönt laut Musik zu ihm herüber.
Er lauscht dem Klang und flüstert sacht:
"Stille Nacht, heilige Nacht!"

Informationen zum Gedicht: Weihnacht auf der Platte

141 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
2
26.11.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige