Hilfe!

Ein Gedicht von Helge Klein
"Du, guck' doch mal, da steht so'n Mann,
der nicht mehr richtig laufen kann.
Und hör' nur, wie die Type spricht.
Und wie verzogen sein Gesicht."

"Ich sage es Dir mal ganz offen:
Der hat bestimmt zu viel gesoffen.
Was will so einer noch im Leben?
Nicht mal die Tasche kann er heben!"

So reden oftmals auch noch heute
die nicht vom Schlag getroff'nen Leute.
Vor gar nicht allzu langer Zeit
hatte selbst ich solch' Spruch bereit.

Doch dann an einem schönen Tag
traf mich des Teufels Hammerschlag:
Wie aus dem Nichts brach ich zusammen.
Ich spürte schon der Hölle Flammen.

Ganz hilflos hing ich in den Seilen.
Sollt' mich das Schicksal nun ereilen?
Zu meinem Glück, so denk' ich heute,
gibt's noch genug vernünft'ge Leute:

Danke der Frau, die Hilfe rief!
Danke dem Rettungswagen-Chief!
Danke dem Team im Krankenhaus!
Ganz ohne Euch säh' 's anders aus!

Informationen zum Gedicht: Hilfe!

105 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
17.04.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige