Herbstreisen

Ein Gedicht von Hansjürgen Katzer
Ein schöner Sommer schwand von hinnen,
ein bunter Herbst bereist die Welt.
Es regnet oft, man bleibt nun drinnen,
wo Lampenschein, den Raum erhellt.

Die Wälder werden leer und dunkeln,
das Laub, es rauscht nicht mehr im Wind.
Früh Abends schon ein Sternenfunkeln,
vor einem Fenster steht ein Kind.

Das Jahr fährt fort in seinem Wandel,
nichts hat für alle Zeit Bestand.
Das Leben hielt mit uns manch Handel,
trieb Licht und Schatten durch das Land.

Die Stille ist´s, die dieser Tage,
nach Antwort sucht und Fragen stellt.
Auch Wehmut, die ich mit mir trage,
ein bunter Herbst bereist die Welt.

© Hansjürgen Katzer, Oktober 2013

Informationen zum Gedicht: Herbstreisen

617 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
02.11.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige