Vergänglichkeit

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Vergänglichkeit

©Hans Hartmut Karg
2017

Die Sonne verschenkt ihre Wärme
wie eine hell strahlende Lampe.

Sie überleuchtet unsere Erde –
Den Schwindler wie den Bräutigam.

Während die daran glauben,
dass alle Welt ihr Sehnen teilt,

bleiben sie endliche Gestalten,
schwebend in fliehender Zeit.

*

Informationen zum Gedicht: Vergänglichkeit

9 mal gelesen
07.11.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige