Verantwortung

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Verantwortung

Wer nur der Neigung ew'ger Sklave,
Den wird niemals die Pflicht erreichen.
Doch wer nur seiner Pflichten Sklave,
Der wird niemals ein Herz erweichen.

Wir müssen uns deshalb erinnern,
Dass Abrüstungen möglich sind,
Durch Zweifel nicht alles verschlimmern,
Was außerhalb des Götterwind'.

Schließlich wurde ja längst versucht
Atomwaffen auch zu verbieten.
Doch wo der Handel dann verrucht,
Will Möglichkeiten er verschütten.

Wer die Abrüstungezeit vergisst,
Weil er im Heute sich verliert
Und nur die Welt im Jetzt verliest,
Der bleibt nur gegenwartsverführt.

Die Zukunft können wir doch retten,
Wenn wir stetig all das benennen,
Was wir gerne als Frieden hätten –
Und nicht in die Verdrängung rennen!

Verantwortung tritt nur heraus,
Wo wir uns auch um sie bemühen,
Denn der Appell reicht niemals aus,
Wenn wir Notwendigkeiten fliehen.


©Hans Hartmut Karg
2019

*

Informationen zum Gedicht: Verantwortung

29 mal gelesen
11.11.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige