Urlaubstage

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Urlaubstage

©Hans Hartmut Karg
2018

Morgens Brötchen und Kaffee,
Honig, Milch und Marmelade.
Für die Feinen Grünen Tee,
Denn da ist uns nichts zu schade!

Mittags Pommes und Kalbsschnitzel,
Alles ohne Fertigsoßen(!).
Zwischendurch Urlaubsgewitzel –
Aber nur in feinen Dosen!

Abends vom Discounter Schinken,
Brötchen, die ja keinem schmecken,
Dann erst darf der Rotwein blinken,
Wenn am Brettspiel wir uns schrecken...

So ist das halt, wenn urlauben
Wir, nichts mehr beweisen müssen,
Können endlich viel erlauben,
Wenn wir dafür nicht noch büßen...!

*

Informationen zum Gedicht: Urlaubstage

60 mal gelesen
16.02.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige