Ritterburgen

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Ritterburgen

Sie stehen hoch oben am Berg
und beherrschen das weite Land,
während die Schlösser im Tal
mit Morgennebeln sich schleiern.

Was brauchen wir mehr
als drei Zimmer zum Leben?
Wohnen, essen und schlafen –
mehr braucht's nicht von alters her.

Nur dort, wo die vielen Ritter
allen immer noch zeigen müssen,
was sie an Großem besitzen,
wird zum Nobelsymbol die Burg.

Ritter mögen sich fragen,
wen das noch interessiert,
wer noch zur zugigen Burg blickt,
wenn im kleinen Zimmer Warmwasser...


©Hans Hartmut Karg
2020

*

Informationen zum Gedicht: Ritterburgen

34 mal gelesen
17.08.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige