Pelargonienblüten

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Pelargonienblüten

©Hans Hartmut Karg
2017

Sie wachsen aus zum Blütenmeer,
so blühen die Geranien,
Kamen aus fernem Süden zu uns her,
Aus Afrika über Spanien.

Seit vielen Jahren zeigen sie
Das ganze Jahr ihr Blütenkleid,
Das immer uns nur Freude lieh:
Zinnoberblüten mindern Leid.

Von Norden wollen sie das Licht,
Von oben wenig Feuchtigkeit.
Wenn man Verblühtes gleich ausbricht,
Sind sie erneut blütenbereit.

Stecklinge sind sehr leicht zu schneiden,
Im Spätsommer, fürs neue Jahr.
So kann man sie gut vorbereiten,
Wenn selbst ein wenig Geld man spar'.

Mit wenig Dünger, recht bescheiden
Leuchtet uns dann ein Blütenmeer.
Die Seele mag sie gerne leiden,
Macht leichtfüßig – und nichts wird schwer.

*

Informationen zum Gedicht: Pelargonienblüten

29 mal gelesen
14.10.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige