Menschleins Welt

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Menschleins Welt

©Hans Hartmut Karg
2017

Wüsteneien, Erosionen –
Will sich das ein Menschlein lohnen?
Überschwemmt es doch die Welt
Und vermüllt das Himmelszelt.

Hat der Mensch noch nicht begriffen,
Dass sein Mantra abgeschliffen,
Wenn er sich ständig vermehrt,
Wodurch Erde er verheert?

Mancher Mann ist bauernschlau,
Überlistet seine Frau,
So dass die immerzu verführt
Jahrein, jahraus Menschlein gebiert.

Ach, waren das noch schöne Zeiten,
Als Menschlein konnten sich verbreiten,
So dass die Welt nicht explodiert
Und weltweit noch nichts erodiert!

*

Informationen zum Gedicht: Menschleins Welt

43 mal gelesen
14.08.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige