Kaffee am Morgen

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Bei mir steht Milch am Himmel,
Von Sonne nichts zu sehen.
Kurz lockt mich nur das Gehen,
Unten seh' ich den Schimmel.

Der wartet auf die Reiterin,
Die sich früh vorbereitet,
Ihr Pferdchen gern ausreitet
Mit Flur, Natur im Sinn.

Da will ich nicht mithalten,
Kehre zum Frühstück heim,
Trink' den Kaffee allein
Und lass' den Sonntag walten...

(c)Hans Hartmut Karg
2019

*

Informationen zum Gedicht: Kaffee am Morgen

54 mal gelesen
08.09.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige