Im Dialog

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Im Dialog

Hat je ein suchend' Herz
Das Wohlsinnen verlassen
Und nur im lauten Scherz
Erfunden Straßen, Gassen,
Um Günste dort zu animieren
Und Edles aufbauend zu führen?

Die Gunst der Stunde braucht ja Freude,
Mit der auch Frohsinn aktiv wird,
Denn nur im Strome vieler Leute,
Jemeinig, ohne Haus und Wirt
Ist alles, was vorüberrauscht,
Nicht erdend, Mensch bleibt unbehaust.

Nimmt sich das Herz jedoch die Zeit
Tiefe im Zwiegespräch zu gründen,
Baut Freude, zur Vision bereit,
Die Neugierde, um zu erfinden,
Was gerne sie als Neuheit speichert,
Weil das Gemüt dadurch bereichert.


©Hans Hartmut Karg
2019

*

Informationen zum Gedicht: Im Dialog

35 mal gelesen
17.07.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige