Ich bin hindurch!

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Ich bin hindurch!

©Hans Hartmut Karg
2018

Die Fähigkeit, sich anderen mitzuteilen,
Ist Tugendnot jener Extraversion,
Bei der die Mitteilsamen leiden,
Wenn sie sich nach Außenton.

Damit können sie offenbaren,
Wie sie extravertiert so leben,
Wo andere in sich verwahren,
Was sie nach außen geben.

Extravertierte haben's leichter,
Suchen sich ihre Zuhörer selbst aus,
Womit ja nichts wird wirklich seichter,
Selbst wenn man lebt im Puppenhaus.

„Ich bin hindurch!“ ist der Urschrei,
Mit dem sich ihre Ängste lösen,
Damit nichts nun Problem mehr sei,
Was andere geflissentlich verdösen.

Innen ist so außengewendet,
Schafft sich soziale Angstentlastung,
Weil dort, wo Anteil ja gespendet,
Ist die Umgebung mit in Haftung.

Doch glaube nicht, dass immerzu
Die Mitwelt sich belasten lässt.
Die will doch selber ihre Ruh'
Und nicht soziale Lauerpest!

*

Informationen zum Gedicht: Ich bin hindurch!

22 mal gelesen
21.02.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige