Heimkehr

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Heimkehr

Den ganzen Sommer standen sie
Im Garten, die Grünlilien,
Wo Sonne ihnen Freude lieh –
Gleich neben unseren Zinnien.

Dort atmeten sie ständig aus,
Was sie im Winter an Schadstoffen
Gesammelt hatten und heraus
Jetzt gaben, was sonst hart getroffen:

Radon vom Atem, Formaldehyd
Aus Mauerwerk, das angereichert
Krank macht und meistens auch recht müd',
Das haben sie wurzelgespeichert.

Nachdem sie sommers ausgeatmet,
Was im Raum sie gesammelt hatten,
Wird ihnen nun erneut gestattet,
Die Luft zu filtern hier auf Raten,

Wenn wieder ganz rolloverschlossen
Sie ins Wohnzimmer heimgekehrt,
Dann lange Zeit und unverdrossen
Mit ihnen sich Gesundheit mehrt.


©Hans Hartmut Karg
2019

*

Informationen zum Gedicht: Heimkehr

24 mal gelesen
08.11.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige