Geronnene Zeit

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Geronnene Zeit

Da fragt man sich bei dem Besuch
der neunzigjährigen Dame,
ob die Fotos auf der Kommode
sie nicht zum Austauschen gedacht.

Sie zeigen her – reichlich vergilbt –
Abbildungen verflossener Kindheit.

Doch ihr Protest folgt auf dem Fuß:
„Lasst mir ja die Erinnerung
an meine längst geronnene Zeit!“


©Hans Hartmut Karg
2019

*

Informationen zum Gedicht: Geronnene Zeit

58 mal gelesen
11.11.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige