Eine liebt meistens mehr

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Eine liebt meistens mehr

©Hans Hartmut Karg
2018

Wenn Liebesbande hart zerbrechen
Ist nichts mehr, wie es einmal war,
Denn wo die Ideale brechen,
Ist keine Welt mehr wunderbar.

Den einen hat die Lust ergriffen,
Die andre bleibt allein zurück,
Wo Liebe hat sich abgeschliffen
Und suchend nur des Glückes Blick.

Die Eine liebt doch immer mehr –
Doch Himmelsmacht schlägt jeden Tag.
Da wird dann alles wüst und leer:
Ist er es, der sie nicht mehr mag?

Und unvorstellbar nun erfasst
Alles die ahnungslose Seele:
Das Herz klopft und der Himmel rast,
Doch sind verschlossen Lippen, Kehle.

Die Treuliebende bleibt zurück,
Der Ehebrecher muss ja fliehen,
Sieht in der Neuen nur sein Glück –
Und das wird niemals ihm verziehen!

Die stets Loyale, Liebbesorgte,
Die doch für ihre Liebe steht,
Leidet, weil er sich Neues borgte
Und zwanghaft fliehend von ihr geht.

Er hat doch alles haben können,
Was eine Liebe bieten kann.
Doch muss er sich die Ferne nehmen
Und fliehen – denn er ist nur Mann....

*

Informationen zum Gedicht: Eine liebt meistens mehr

417 mal gelesen
10.04.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige